viele bunte Kabel

Ein Meilenstein für die IT-Sicherheit in der Region Regensburg: R-KOM eröffnet das neue "Datacenter Ostbayern"

Im Mai 2011 eröffnet R-KOM das neue Datacenter Ostbayern - eines der modernsten Hochsicherheits-Rechenzentren in Süddeutschland. Gerade für mittelständische Unternehmen bietet das Outsourcing der eigenen IT ganz neue Möglichkeiten auf dem Weg zu einer rechtssicheren, effizienten und zukunftssicheren Lösung.

Gute Gründe für ein IT-Outsourcing gibt es viele: Firmen wollen die Qualität verbessern, die Prozesse effizienter und flexibler gestalten, die Ausfallrisiken minimieren und nicht zuletzt auch die Kosten senken. Zusätzlich, so zeigt die Erfahrung, setzt die Auslagerung der IT in den Unternehmen auch Ressourcen frei, um sich stärker auf das eigentliche Kerngeschäft zu konzentrieren.
Was hinzu kommt, sind die rechtlichen Aspekte. Der Gesetzgeber legte den Unternehmen in den vergangenen Jahren immer neue Fesseln bei den Anforderungen an die IT-Sicherheit und den Datenschutz an. Die Liste der Dinge, die im Rahmen einer verlässlichen IT-Sicherheit zu beachten sind, ist lang: Dazu gehören beispielsweise gesicherte Zugänge, spezielle Zutrittsberechtigungen, aber auch der Schutz vor Schadsoftware, professionelle und ausfallsichere Lösungen für die Datensicherung bis hin zu Notstromversorgung und einer Klimatisierung.

Viele Unternehmen tun zu wenig für die IT-Sicherheit

Der Branchenverband BITKOM, der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien, hat jetzt anlässlich der CEBIT 2011 aktuell festgestellt: Viele Unternehmen tun noch immer zu wenig für ihre IT-Sicherheit. Nach einer KPMG-Studie verzeichnete über die Hälfte aller Unternehmen, die 2010 Opfer von Wirtschaftskriminalität wurden, Schäden durch IT-Kriminalität - mehr als doppelt so viele wie noch vor fünf Jahren. Der Verband rät: "Wenn Unternehmen nicht in eigene Sicherheitstechnik und entsprechendes Personal investieren wollen, sollten sie maßgeschneiderte Services von einem Dienstleister hinzuziehen."
Gerade in wirtschaftlich unsicheren Zeiten werde oft nur unzureichend in eine moderne IT investiert und Sicherheitsvorkehrungen würden nicht vollständig umgesetzt. "Außerdem sind Gesetzeslage und Haftungsklauseln nur teilweise bekannt oder werden ganz bewusst außer Acht gelassen. "Das kann schnell zu immensen Verlusten führen", erklärt Martin Weickmann, Key Account Manager bei R-KOM. "Deshalb haben wir uns entschlossen, in ein neues Hochleistungsrechenzentrum zu investieren - um den Unternehmen vor Ort eine Zukunftslösung für ihre IT anzubieten", sagt Weickmann. Ein siebenstelliger Betrag wurde in den vergangenen Monaten auf der grünen Wiese, angrenzend zum Umspannwerk im Regensburger Osten, in das neue "Datacenter Ostbayern" investiert.

Nähe als Vorteil für die Kunden

Das neue Hochleistungs-Rechenzentrum ergänzt das bisherige Rechenzentrum und schützt noch effizienter beim Vernetzen und Sichern kritischer Geschäftswerte. "Damit erfüllen wir auch einen Wunsch vieler Kunden, hier zukunftsorientierte Infrastruktur für die heimische Wirtschaft zu schaffen", erklärt auch R-KOM-Geschäftsführer Alfred Rauscher. "Eine Investition hier an unserem Standort macht auch deshalb besonders Sinn, weil die mittelständischen Unternehmen die Nähe und die einfache Erreichbarkeit des Rechenzentrums schätzen", ergänzt Martin Weickmann. IT-Verantwortliche in der Region haben damit die Möglichkeit, ihre eigene Infrastruktur zu entlasten, indem sie bestimmte Prozesse auslagern. Das bringt neben zusätzlicher Sicherheit auch mehr Liquidität für das Unternehmen.
Denn das "Datacenter Ostbayern" schafft all die Voraussetzungen, die für mittelständische Unternehmen oft nur aufwändig selbst zu schaffen sind: von einer hohen Verfügbarkeit über die Erfüllung aller physischen Sicherheitsvoraussetzungen, Videoüberwachung, Zugang per Fingerprint, bis hin zu überbrückungsfreier Stromversorgung, Brandlöschung, Energieeffizienz nach neuesten Anforderungen und vielem mehr. Das Hightech-Rechenzentrum der R-KOM wurde nach neuesten Gesichtspunkten der Technik und Sicherheit geplant und erfüllt so alle Anforderungen eines hochmodernen Datacenters. Das Rechenzentrum hat die TÜViT-Zertifizierung erhalten, für viele IT-Themen heute ein entscheidender Faktor.

Cloud Computing und Software-as-a-Service
Der Bedarf externer Speicher und Datenkapazität wird weiter steigen

Die Nachfrage nach Kapazitäten in einem externen Hochleistungsrechenzentrum wird nach Schätzungen von Branchenexperten in der Region Regensburg in den nächsten Jahren weiter steigen. Die Gründe dafür sind vielfältig: Cloud Computing, das Auslagern von Daten und Rechenleistung in das Internet, erlebt derzeit einen Boom - wirft aber auch ganz neue Fragen bei der IT-Sicherheit und der technischen Sicherheit der Daten auf. "Hier sind derzeit noch viele Fragen ungeklärt, aber R-KOM schafft das Fundament, um solche Lösungen möglich zu machen", sagt Experte Weickmann.
Neben dem Cloud Computing dürften auch andere Trends den Bedarf an externer Speicher- und Rechenkapazität steigen lassen, wie zum Beispiel das Software-as-a-Service-Modell, bei dem Kunden im Bereich Software auf die Cloud zurückgreifen, ihre Daten aber weiterhin vor Ort im Rechenzentrum des Unternehmens speichern. Auch die zunehmende Server- und Desktopvirtualisierung und die generelle Tendenz zum IT-Outsouring. "R-KOM ist mit dem neuen Datacenter für diese Trends der Zukunft gerüstet", sagt Weickmann.


© R-KOM GmbH & Co. KG | Impressum | Datenschutz